Sonntag, 18. August 2019

Reitwoche in Andalusien auf der Rancho La Paz

Zu meiner Reise nach Spanien, die ja mit der Teilnahme an der Feria de Caballo endete, gehörte davor eine Reitwoche mit der Rancho La Paz, ein kleiner Wanderritt. Die Ranch liegt im Hinterland von Malaga, wo ich auch hingeflogen bin, und ist eine hübsche Anlage in den Bergen mit kleinen Häusern als Unterkunft, Paddocks und einer Loggia zum Essen. Dort haben wir auch den ersten Tag nach der Anreise verbracht und sind vormittags und nachmittags in die Umgebung, den Campo geritten. Für die Pause lockte auch ein toller Pool, leider konnte ich de nicht nutzen, weil mich ein kleiner Hitzeschlag ausgeknockt hatte.

Sonntag, 7. Juli 2019

Andalusien - Das Fest der Pferde (Feria de Caballo)

Andalusien, das steht für Pferdefreunde natürlich vor allem für die gleichnamige Pferderasse. Spanische Pferde, Andalusier, Lusitanos und PRE, sind ausdrucksstark, temperamentvoll und schön. Und die Spanier sind zu Recht stolz auf ihre Pferde. Daher werden sie auch gefeiert und geehrt. Die Volksfeste heissen Feria, und nur an wenigen Orten stehen noch die Pferde im Mittelpunkt. Einer davon ist Jerez de la Frontera. Denn dort ist auch die Königlich-andalusische Reitschule ansässig, in der die Doma Vaquera und Klassische Reitkunst geübt werden. So hatte ich denOrt schon lange auf meiner Liste. Aber in die Hofreitschule habe ich es dann doch nicht geschafft - denn ein anderer Traum wurde wahr:

Samstag, 1. Juni 2019

Dublin: Guinness Store House - ein Tempel für ein Bier

Wer Dublin besucht, kommt am Guinness nicht vorbei. Auch ich habe ja in den Pubs gern eines getrunken (siehe hier). Da wundert es nicht, dass die Brauerei bzw. deren Besucherzentrum eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt ist. Das Guinness Store House steht in jedem Reiseführer, und auch ich war mit meiner Reisetruppe dort. Die Tickets habe ich online gebucht, und es gab auch vorgegebene Time Slots. Allerdings war, als wir ankamen, nicht viel los, und wir konnten schon früher rein ohne jedes Warten.

Dienstag, 28. Mai 2019

Sightseeing in Dublin - Bücher, Poeten und Brüste

Bei meinen Trip nach Dublin (hier der erste Teil zu Kulinarischem) machten wir Sightseeing eher so "nebenbei" und fast immer zu Fuß. Der Stadt fehlt irgendwie so ein richtiges monumentales Wahrzeichen, ihre Besonderheiten offenbart sie eher nebenbei und im Kleinen, und das macht ihren besonderen und daher authentischen, weniger touristischen und "instagramtauglichen"-Hotspots ärmeren Charme aus, wie ich finde.

Aber ganz oben auf meiner Liste stand dann doch ein ganz gezielte Besichtigung, nämlich die des Trinity Colleges. In der dortigen Biblitohek liegt nämlich zum einen das Book of Kells.

Sonntag, 12. Mai 2019

Sehnsucht am Sonntag: Buntes Kapstadt

Ich habe zwar schon über üdafrika und Lesotho berichtet, aber gar nicht speziell über Kapstadt, die Mother City. Vielleicht kommt das noch... Nur so viel: Kapstadt ist gar nicht soooo große, hat viele unterschiedliche Facetten und lohnt sich auf jeden Fall. Ich muss gestehen, dass auch ich dem bunten Charme von Bokap, dem ehemaligen Sklavenviertel, verfallen bin - leider war ich nur kurz da. Ich hoffe, dass die Anwohner vom Besucher-Foto-Ansturm auch profitieren können. 
In der Rubrik "Sehnsucht am Sonntag" beschreibe ich in kurzen Beiträgen unvergessliche Momente auf meinen Reisen - (fast) jede Woche neu.