Samstag, 1. Juni 2019

Dublin: Guinness Store House - ein Tempel für ein Bier

Wer Dublin besucht, kommt am Guinness nicht vorbei. Auch ich habe ja in den Pubs gern eines getrunken (siehe hier). Da wundert es nicht, dass die Brauerei bzw. deren Besucherzentrum eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt ist. Das Guinness Store House steht in jedem Reiseführer, und auch ich war mit meiner Reisetruppe dort. Die Tickets habe ich online gebucht, und es gab auch vorgegebene Time Slots. Allerdings war, als wir ankamen, nicht viel los, und wir konnten schon früher rein ohne jedes Warten.

Wir sind zu Fuß dorthin gelaufen und kamen durch Dublins Arbeiterviertel. Die Brauerei und die Lager  erstrecken sich über ein großes Areal, und ein großes Tor ist ein beliebtes Fotomotiv. Kutschen fahren auch vorbei.
 
 
 
Das Store House selbst ist natürlich ein großer Marketing-Coup der Brauerei. Allerdings ist die gesamte Anlage und die multimediale Aufbereitung wirklich beeindruckend, auch schon das Gebäude selbst. In einem alten Lagerhaus erstreckt sich das Zentrum über mehrere Etagen, alte Industriearchitektur trifft auf moderne Installationen. Auf den Etagen werden verschiedene Themenbereiche dargestellt, die man von unten nach oben durchläuft. Schon die Zutaten werden spannend dargestellt, inkl. Wasserfall. In der Abteilung "Werbung" sieht man viele bekannte Kampagnen und Motive, kann selber mitmachen. Mehrere Restaurants gibt es auch. Am Ende kommt man ganz oben in der Gravity Bar an, in der man auch ein Pint bekommt und einen tollen Blick auf die Stadt hat. Auch zwischendurch gibt es eine kleine Verkostung.
Die Urkunde übr 9000 Jahre Packtvertrag für Guinness
 
 
 
 
 
 
Alles in allem eine tolle Erfahrung und sehr kreativ umgesetzt. In der Gravity Bar war es aber extrem voll, und es gab nicht wirklich viele Sitzplätze, was etwas schade war. Auf jeden Fall lohnt sich der Besuch, meiner Meinung nach. Und im Store findet man auch sicher ein paar Souvenirs.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen