Mittwoch, 24. Februar 2016

Reisefieber: Papierkram

Wenn einer eine Reise tut - gehört zur Vorbereitung auch etwas Papierkram dazu. Trotz meiner Planungsleidenschaft ein eher unliebsames Thema, da es meist auch mit Kosten verbunden ist. Wie gehe ich also vor, um am Ende alles beisammen zu haben, was brauche ich überhaupt und wie nehme ich die Dokumente mit? Eine Checkliste:

Was brauche ich alles (fast) von A-Z:

Auslandskrankenversicherung: 
Wer Europa verlässt, kann sich nicht mehr allein auf seine Gesundheitskarte verlassen, sondern sollte eine Zusatzversicherung abschließen. Allerdings ist das nicht ganz einfach, da es viele verschiedene Möglichkeiten gibt. Entweder schließt man eine als Zusatzleistung bei der eigenen Krankenkasse ab oder man sucht eine bei anderen Versicherungen. Man sollte sich da etwas Zeit nehmen, um Preise und Leistungen zu vergleichen. Auch über den adac etwa kann man sich versichern. Meist muss man jedoch vor Ort in Vorkasse gehen und bekommt es dann erst im Nachhinein zurückerstattet - also sollte man das ins Budget mit einplanen. Wichtig war mir auch ein Rücktransport, falls etwas ganz Schlimmes passiert.

Buchungsbestätigungen: 
Egal ob Hotels, Transfers oder Ausflüge - wenn man im Vorfeld wie ich einiges bereits bucht, sollte man diese Bestätigungen dabei haben. Nicht nur als Email im Handy - falls das nämlich mal gerade nicht funktioniert, weil der Akku leer ist oder der Anhang doch noch runtergeladen werden muss, man aber gar nicht ins Internet kommt im Ausland (oder nur mit horrenden Kosten). Also immer, am besten sofort bei Buchung, ausdrucken. Zudem hat man so auch Adressen und Kontaktdaten da - damit man dann dort auch hinfindet oder ggf. anrufen kann, falls man z.B erst mitten in der Nacht in ein Hotel kommen kann.

Boarding Pass/Flugticket:
Auch die gibt es fast nur noch digital. Auch ich checke, wenn möglich, immer online ein, und lasse mir gern den Boarding Pass aufs Smartphone schicken. Aber auch hier gilt: Immer noch mal das E-Ticket ausgedruckt mitnehmen - vor allem, falls bei der Rückreise z.B. mangels Internet kein Online-Check in möglich ist.

Gepäckversicherung: 
Bisher ist mir noch nie etwas verloren gegangen, einmal kam mein Koffer einen Tag zu spät. Dennoch habe ich eine Gepäckversicherung. Auch wenn im Koffer "nur" Klamotten sind, würde mich der Verlust auch finanziell schmerzen. Auch hier gibt es viele Anbieter, oft kann man auch bei einer Flugbuchung eine dazubuchen. Da sollte man dann aber nicht den Fehler machen, sich überzuversichern. (siehe auch unten, Reiserücktrittsversicherung)

Karten: 
Auch hier: Offline mitnehmen, etwa ein Ausdruck mit dem Weg vom Bhf. zum Hostel. Ich habe im Ausland fast nie Internet mit dem Handy, zum einen, weil ich offline sein möchte, zum anderen, weil man immer viel zahlt, oder zumindest noch einen Extra-Tarif buchen muss.

Notfallnummern:
Ich habe mir angewöhnt, einen kleinen Zettel mit allen wichtigen Telefonnummern auszudrucken, in Folie zu binden und im Daypack mitzunehmen. Darauf etwa Kontaktnummer von Reiseveranstalter, Reiseleiter, die Hotline der Versicherungen, der Airline, sowie Sperrnummern von Bankkarte und Kreditkarte. So müsste ich nicht im Falle eines Falles (und sei es nur, weil ein Transfer-Taxi nicht kommt) im ganzen Papierstapel suchen.

Pass: 
Ohne den geht es nicht. Meist muss der Reisepass noch mind. 6 Monate bis nach Ende der Reise gültig sein. Darauf sollte man achten, rechtzeitig, damit man noch genug Zeit hat, ggf. einen neuen zu beantragen. In Europa reicht der Perso.

Reiserücktrittsversicherung: 
Haben nicht unbedingt alle, habe ich festgestellt. Natürlich sind die Bedingungen oft streng, meist gibt es nur in wirklich harten Situationen Geld zurück. Dennoch habe ich eine, weil ich einfach auch sehr teure Reisen machen, wo ich mich dann schon freuen würde, einen Teil zurückerstattet zu bekommen. Ich habe übrigens alles zusammen in einer Versicherung (Auslandskrankenvers., Gepäck, Rücktritt) bei Coverwise (Axxa). Die Police kostet 99 Euro im Jahr. Leider hatte ich schon mal vergessen, dass ich die habe, und hatte eine zusätzliche Rücktritt-Vers. über den Reiseveranstalter mitgebucht. DAS sollte natürlich nicht passieren. Ob die Versicherung gut ist und schnell zahlt, kann ich leider nicht sagen, da ich (gottseidank) noch nie Gebrauch davon machen musste.

Visa: 
Wer in ein visapflichtiges Land reist, sollte sich rechtzeitig darum kümmern. Ich bin bisher fast nur in Länder gereist, die einfach bei der Einreise ein "visum on arrival" in den Pass gestempelt haben. Das ist natürlich am einfachsten. Für Indien brauchte ich jedoch ein richtiges Visum. Und dafür ein Foto in einem bestimmten Format, ich musste 2x zu der Visastelle, mit langem Antrag, und dann noch mit Problemen, weil ich aufgrund meines Jobs nicht einfach nur ein Touristenvisum beantragen konnte....Das hat dann nochmal 150 Euro gekostet. Hier gibt es eine Übersicht, welche Länder für Deutsche visumspflichtig sind. Wer in die USA reist, muss im Voraus das ESTA-Formular ausfüllen, hier gibt es Infos dazu. Für die Dominikanische Republik musste man für 12 Dollar eine Touristenkarte kaufen und ausfüllen, das ging auch problemlos online. Mehr Erfahrungen habe ich noch nicht mit Visa gesammelt, ich weiss aber, dass es z.B für Russland oder China auch nicht gerade einfach ist.

Wie nehme ich das nun alles mit?
Auch wenn ich ja oben immer von analogen Unterlagen geredet habe: Ja, ich habe alle Unterlagen auch digital mit. Im Handy alle Buchungsbestätigungen, wenn es geht im Wallet, sonst als E-Mail. Und als E-Mail-Anhang hinterlegt auch alle Buchungsbestätigungen sowie alle Versicherungsunterlagen und auch eine pdf mit einem Scan meines Passes - falls der mal verschwinden sollte, erleichtert das den neuen Antrag.
Und die Ausdrucke? Habe ich in 2-facher Ausführung dabei. Einmal in einer Mappe/Prospekthülle  im Handgepäck und einmal im Koffer. Dabei auch eine Farbkopie des Passes, letztere gern auch etwas "versteckt". Zusätzlich packe ich immer noch 2 Passfotos ein, falls ich unterwegs zB eines für einen Nahverkehrsausweis oder im Notfall für einen neuen Pass brauche.

Keine Kommentare:

Kommentar posten